Mensing + Schmidt Architekten: Haus K I S

Das Gebäude fügt sich in die vorhandene Bebauungsstruktur ein und präsentiert sich dabei durch Proportionierung, Fassadenausbildung und Materialwahl gleichzeitig selbstbewusst und zurückhaltend im Kontext des Straßenzuges. Die backsteinernen Grundstücksmauern definieren einen klaren Übergang vom öffentlichen zum halböffentlichen Raum. In Kombination mit dem ebenfalls backsteinernen Pflaster der Zufahrten, Wege und Terrassen sowie dem steinernen Sockel binden sie das Haus in die Umgebung ein. Das großzügige, sich über drei Geschosse mit großem Luftraum und umlaufenden Galerien emporstrebende Treppenhaus bildet das lichtdurchflutete Entreé des Hauses. Die offene Grundrisskonzeption der beiden hochwertig ausgestatteten Wohnungen mit schaltbaren Studios im Dachgeschoss erlaubt eine flexible Reaktion auf die wechselnden Belange und Bedürfnisse der Bewohner mit zunehmendem Alter. 

Text von Mensing + Schmidt Architekten